Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
WetterOnline
Das Wetter für
Schmiedefeld

 

Wir machen Urlaub vom

27.06.2016 - 18.07.2016

ab dem 19.07.2016 sind wir zu den

gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

 

 

Willkommen in Schmiedefeld am Rennsteig

 

Herzlich Willkommen mitten im Herzen des Thüringer Waldes bei der Fleischerei Uwe Kummer in Schmiedefeld am Rennsteig.

1909 wurde das Familienunternehmen von Constantin Lachnitt gegründet und wird seit dem 01.07.2000 in der vierten Generation von Fleischermeister Uwe Kummer geleitet.

Die Produktion von regionalen Fleisch- und Wurstwaren nach traditionellen Rezepten liegt uns besonders am Herzen.

Sie können sicher sein immer echte Thüringer Produkte "von Hand - nicht vom Band"  bei uns in der Ladentheke zu finden.

Der Gründer Constantin Lachnitt musste das Schlachtvieh noch mit dem Pferdefuhrwerk aus den umliegenden Dörfern in die Fleischerei nach Schmiedefeld transportieren.

In der heutigen Zeit gibt es dafür modernere Transportmittel, das Interesse an den Pferden ist jedoch über Generationen weitergegeben worden.

Für Fleischermeister Uwe Kummer sind seine Pferde liebgewonnene Freizeitpartner, Pferdefleisch werden Sie daher vergeblich in der Ladentheke suchen.

 

 

Schmiedefeld am Rennsteig liegt in einem Hochtal zwischen 680 und 944 m ü. N.N. und befindet sich nur 2 km vom sagenumwobenen Rennsteig entfernt.

Der Wanderweg „Rennsteig“ mit einer Gesamtlänge von 169,3 km verläuft auf dem Kamm des Thüringer Mittelgebirges von Nordwest nach Südost meist in Höhen von ca. 500–970 Meter.

Seine erste Erwähnung fand der Rennsteig im Jahre 1330 als Rynnestig. Etymologen sind sich über die Bedeutung des Namens nicht schlüssig. Er lässt sich auf die Jägersprache Rain im Sinne von Grenze zurückführen.

Im Althochdeutschen ist der Renniweg im Gegensatz zu befahrbaren Heerstraßen schmaler Lauf- oder Reitweg. In der Bergfreiheit für Goldlauter von 1546 ist dann vom Rennsteig die Rede.

Neben dem heute bekannten Rennsteig gab es im gesamtdeutschen Raum etwa 250 weitere Rennsteige und Rennwege. Diese waren teilweise älter und teilweise jünger als der des Thüringer Waldes.

Die Deutung als reiner Grenzweg lässt sich damit teilweise widerlegen.

Der Ursprung Schmiedefelds ist im Erzvorkommen und dessen Verarbeitung zu suchen. Die Schmiede im Feld ist sicher als Namenspate zu sehen. Schmiedefeld wurde 1406 erstmals urkundlich erwähnt.

Schmiedefeld ist heute ein beliebter Erholungs- und Wintersportort. Naturfreunde werden die Nähe der Wälder und der reizvollen, wasserreichen Täler der Ilm, des lieblichen Nahetals und das unter Schirmherrschaft der UNESCO stehende Biosphärenreservat  "Vessertal" zu schätzen wissen, egal zu welcher Jahreszeit.

Die höchsten Berge des Thüringer Waldes, wie der "Hausberg der Schmiedefelder" - der Große Finsterberg (944 m ü. N.N.), liegen greifbar nahe und ein gut markiertes Wanderwegenetz macht es leicht, sich schnell zurecht zu finden.

Neben einer zauberhaften Landschaft geben die Schmiedefelder vor allem der sportlichen Betätigung großen Raum. Einen guten Namen hat sich der Ort mit der Organisation von Sportveranstaltungen gemacht.

Nicht zuletzt aus diesem Grund ist Schmiedefeld der Zielort vom GutsMuths-Rennsteiglauf – Europas größtem Cross.

Weitere Informationen finden Sie unter:  www.schmiedefeld.de